Eisenbahn Info

Direkt zum Seiteninhalt

Festungsbahn

Österreich > Salzburger Lokalbahn > Standseilbahn

Festungsbahn der Salzburger Lokalbahn

Strecke:

Länge:

198, 50 m

Höhenunterschied:

102 m

Größte Steigung:

62 %

Spurweite:

1040 mm

Seildurchmesser:

25 mm

System:

1-spurig mit Ausweiche

   

Antrieb:

Automatische Bahnsteigtüren in der Berg- un Talstation

Antriebsleistung:

225 kW

Drehstromantrieb:

400 V

Regelfahrgeschwindigkeit:

4 m/s

max Geschwindigkeit:

5 m/s

Bremssystem:

Hydraulische gelüftete Federspeicherfangbremsen (Schienenzange)

   

Wagen:

Fassungsvergmögen Passergiere:

48 Personen

Kapazität:

1560 Personen die Stunde pro Richtung

Breite:

1,90 m

Höhe:

9,30 m

Leergewicht:

5580 kg

Baujahr:

1992

Die erste Festungsbahn in Salzburg wurde 1892 als Wasserbalastbahn gebaut. Zu der zeit wurde die Festung als Kaserne benutzt. Im Juli 1892 wurde die Bahn durch die SETG (Salzburger Eisenbahn- und Tramwaygeselltschaft) eröffnet. Wegen Ihres Antriebes wurde die Bahn auch im Volksmund "Tröpferlbahn" genannt. Mit Mühe überstand sie die Wirtschaftskrise und beide Weltkriege.

Da sie vom Wasserabhänig war wurde sie im Oktober 1959 abgebrochen und komplet neu gebaut. Am 16. April 1960 wurde die neue Bahn in Betrieb genommen.

1974 wurden Tal- und Bergstation umgebaut, 1991 wurden neue Wagen und Antrieb beschaft.

Alle Rechte an den Bildern , wenn nicht anders benannt liegen bei Mark Handy. Website aktualisiert am 14.10.2018.
Zurück zum Seiteninhalt